Donnerstag, 20. November 2014

Und...Tschiieeess!

Heute war es wieder soweit: Kinderschritte Fotoshooting Nummer 2 stand auf dem Tagesprogramm. Sind ja schon soooo gespannt auf die Fotos.






Falls ihr euch jetzt fragt, was es mit Kinderschritte denn eigentlich so auf sich hat, hier ein kleines Interview mit J. Weyel von der Kinderschritte UG:



Wie kam es zur Gründung von Kinderschritte?
Die Idee(n) zu Kinderschritte kamen von unserem Geschäftsführer, Manfred Raab. Er hat zwei erwachsene Kinder, und zwei kleine. So ist ihm sehr bewusst wie schnell Kinder doch groß werden und wie wichtig es ist ihre Entwicklung festzuhalten. Als Fotograf war er zunehmend unzufrieden mit den Bildern vom Kindergartenfotografen und fand: das muss besser gehen. Ihm ist außerdem stets bewusst wie gut es seine Kinder haben in der westlichen Welt geboren zu sein. Aufgrund dieser Dankbarkeit und dem Bewusstsein um die Lebensstandards für Kinder in ärmeren Ländern kam der Wunsch etwas zu bewirken. Und so entstand schließlich Kinderschritte –eine Firma die nicht nur die Kinder im eigenen Land im Fokus haben sollte.

Welche wohltätigen Projekte realisiert ihr mit den Spendengeldern?
Wir arbeiten mit der ora Kinderhilfe zusammen. Dank der eingesammelten Aktionsbeiträge unserer Kunden konnten wir bereits 12 Patenschaften übernehmen. Mit den Rücklagen die wir hierfür bilden, müssen wir immer alle Patenkinder für ein volles Jahr unterstützen können. Unser Ziel ist es jedes Jahr ein bis zwei weitere Patenkinder aufzunehmen. Bislang läuft das auch gut. Wir sind schon sehr gespannt wen wir nächstes Jahr in die Kinderschritte Familie aufnehmen dürfen. Unsere bisherigen Patenkinder kann man übrigens auf unserer Website kennenlernen: http://www.kinderschritte.com/gemeinschaft.html

An welchen lustigen Vorfall erinnert ihr Euch bei einem der Shootings mit den Kids?
Es kommt eigentlich andauernd zu witzigen Situationen. So wurde z.B. schon einmal genau dann auf den Auslöser gedrückt als die Milchmahlzeit des Babys gerade wieder hochkam (die Kundin hat sich davon eine Leinwand machen lassen!). Ein Junge hielt den Blitz (eine Lampe die ständig an und aus geht) für offensichtlich kaputt und war überzeugt somit sei das Shooting dann wohl beendet. Ein kleines Mädchen ist einmal auf dem Podium einfach eingeschlafen und es gab mal ein Baby, das lachte immer nur dann wenn es pupste.
Kinder sind wirklich etwas Wunderbares! Solche originellen Momente machen den wirklich anstrengenden Job, den unsere Fotografen machen, zu etwas Erfüllendem. 

Danke, Jessica!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen