Montag, 6. Oktober 2014

Heute schon...gePEKiPt?

Als ich schwanger war wurde ich recht oft gefragt, ob ich denn auch mal einen PEKiP Kurs besuchen werde. "Ist wohl grad ziemlich in", hab ich mir gedacht und als Theo auf der Welt war und ich nach einem passenden Kurs suchte, merkte ich schnell, dass es tatsächlich gar nicht so leicht ist, in München in einen PEKiP Kurs zu kommen. 

PEKiP steht für das Prager-Eltern-Kind-Programm und ist ein Konzept für die Gruppenarbeit mit Eltern und ihren Kindern im ersten Lebensjahr, bei dem v.a. Spiel-, Bewegungs- und Sinnesanregungen für Eltern und Kinder im Mittelpunkt stehen. Viele Informationen zu PEKiP  findet ihr hier: http://www.pekip.de
Kursangebote in München sind sehr gut auf dieser Seite zusammengefasst: PEKiP im Münchner Raum.

Ich habe in den letzten Monaten einen PEKiP Kurs in der Hebammenpraxis Mittendrin in Vaterstetten besucht und dabei so einiges gelernt. Theo hat es immer sehr genossen, vor allem die Sinneserfahrung im Plantschbecken, das Singen und das "Streichellied".
Ein Auszug:
Wo ist der Kopf? Fassen wir ihn an!
Wolln mal sehn, ob man ihn streicheln kann.
Streicheln, streicheln, streicheln wir den Kopf.
Streicheln, streicheln, streicheln wir den Kopf.

Gute Anregungen dazu liefert das Buch "Baby in Bewegung".

Sinneserfahrung im "Reis-Becken"

Was mir besonders gefallen hat, war der Austausch mit anderen Müttern. Über den PEKiP Kurs konnte ich interessante Kontakte knüpfen und viele Anregungen zur Entwicklungsförderung von Theo bekommen. 
Dennoch werde ich mit dem Folgekurs nicht weiter machen. Ich habe mich letzte Woche zu einem neuen Kurs angemeldet. Da Theo so viel Spaß am Singen hat, werden wir MuSiTa versuchen. Auf geht's morgen und klar, ich werde berichten ;-)
Wir war denn Eure PEKiP-Erfahrung???

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen